Der Kleine und das Biest

Der Kleine und das Biest

Trickfilm - Johannes Weiland / Uwe Heidschötter - Deutschland 2009

Laufzeit: 7 Minuten

Empfohlen: ab 5 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

1 Bewertung

Beschreibung

Die Mutter des kleinen Haro hat sich in ein Biest verwandelt. Seit Haros Papa nicht mehr zu Hause wohnt, ist seine Mutter ganz anders geworden. Sie kann nicht mehr richtig mit Haro spielen, brütet über alten Fotos, lacht nicht mehr und verbreitet üble Laune. Um vieles muss sich Haro ganz allein kümmern. Das ist mal ganz schön, z. B. wenn man im Supermarkt alles einpacken kann, was man will. Mal aber ist das auch richtig anstrengend...

Der mehrfach ausgezeichnete Trickfilm "Der Kleine und das Biest" setzt sich auf originelle wie einfühlsame Weise mit dem Thema Scheidung auseinander. Er erzählt aus Kindersicht, wie sich Eltern während ihrer Trennungsphase verändern können und zu "Biestern" werden und nur langsam zu ihrem alten Ich zurückfinden. Durch auch für Kinder verständliche sanfte Ironie schafft es der Film, dass das Thema aller Betroffenheit zum Trotz höchst unterhaltsam verpackt wird.

Robert Geisendörfer Preis 2010 (Medienpreis der Evangelischen Kirche)


Details

Genre: Trickfilm
Schlagworte: Kinder, Familie, Scheidung, Trennung, Alleinerziehende, Trennungskinder, Patchworkfamilien, Partnerschaft, Ehe
Adressaten: Fort- und Weiterbildung, Grundschule, Elementarerziehung, Erwachsenenbildung

Als Online-Medium verfügbar bei folgenden Medienzentralen

Im Verleih bei folgenden Medienzentralen