Ente, Tod und Tulpe
Ein Animationsfilm zu Abschiednehmen und Tod

Ente, Tod und Tulpe

Bilderbuchkino, Trickfilm - Matthias Bruhn - Deutschland 2010

Laufzeit: 10 Minuten

Empfohlen: ab 6 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

23 Bewertungen

Beschreibung

Seit längerer Zeit hat die Ente schon so ein Gefühl, dass ihr jemand folgt. Als sie sich umdreht und diesen "Jemand“ anspricht, merkt sie, dass es sich um den Tod handelt. Der Tod wird als Skelett dargestellt, das in einen karierten Kittel gekleidet ist. Anfangs erschrickt die Ente sehr über seine Gegenwart, doch nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden durch die Gespräche unten am See und hoch oben in einer Baumkrone eine zarte Freundschaft, bis der Tod die Ente am Ende ihrer Tage sanft entschlafen lässt, sie mit einer kleinen Tulpe geschmückt in den Fluss legt und ihr so lange nachsieht, bis er sie aus den Augen verloren hat.
Mit umfangreichem Zusatzmaterial mit Unterrichtsentwürfen und Vorschlägen zum Einsatz in der Grundschule. Dabei geht es um Themen wie "Stufen des Lebens", "Werden und Vergehen", "Lebensfreude und Leid", "Freundschaft", "Einsamkeit, Angst, Vertrauen", "Abschiede und Loslassen können", "Hoffnung für das Leben gewinnen", "Todesvorstellungen von Kindern" (entwicklungspsychologische Aspekte), "Biblische Vorstellungen zum Jenseits".

Weiterführende Links


Details

Genre: Bilderbuchkino, Trickfilm
Schlagworte: Trauer, Leid, Freundschaft, Einsamkeit, Angst, Vertrauen, Abschied, Hoffnung, Sterben, Alter, Kindermedien, Kindergarten, Literaturverfilmung, Vergänglichkeit, Trost, Lebensbewältigung
Adressaten: Grundschule, Erwachsenenbildung