Wo die wilden Kerle wohnen
In jedem von uns steckt einer.

Wo die wilden Kerle wohnen

Originaltitel: Where the wild things are

Spielfilm - Spike Jonze - USA 2009

Laufzeit: 97 Minuten

Empfohlen: ab 8 Jahren - FSK ab 6 freigegeben

2 Bewertungen

Beschreibung

Aufgrund des zum Klassiker avancierten Bilderbuchs von Maurice Sendak hat der Schriftsteller Dave Eggers zusammen mit dem Regisseur ein Drehbuch für einen knapp 100-minütigen Spielfilm geschrieben: Der neunjährige Max tobt schreiend wie ein wildes Tier in seinem Wolfskostüm durchs Haus, hinaus ins Freie, vergräbt sich in das selbstgebaute Iglu und beobachtet von dort seine 14-jährige Schwester und deren Freunde. Übermütig stapelt er Schneebälle, doch die Schneeballschlacht endet mit Tränen, als vor Übermut die Freunde sein Iglu zertrampeln. Wutentbrannt nimmt Max Rache im Zimmer der Schwester und zerreißt das Herz, das er ihr gebastelt hat. Seine allein erziehende Mutter hat nicht die Zeit, die sie für ihren Sohn gern hätte, um ihn zu trösten, und als dann noch Mutters Freund ins Haus kommt, ist Max verzweifelt, sehnt sich nach seinem Vater, der ihm einen Globus mit der Widmung "Für Max, dem die Welt gehört" hinterlassen hat. Nun richtet sich seine Aggression gegen die Mutter, die er vor Wut in den Arm beißt. Danach rennt er Hals über Kopf davon. Plötzlich tut sich ihm eine neue Welt auf: Ein Schiff, das seinem Segelboot im Zimmer gleicht, wartet, und nach einer wilden Fahrt übers stürmische Meer landet er bei den "Wilden Kerlen". Was er dort sieht, erstaunt und begeistert ihn. Max erwirbt sich Respekt, erst durch Angeberei, dann durch Kreativität. Er wird zum König und bestimmt, was die wilden Kerle tun sollen. Und damit keine Langeweile aufkommt, lässt sich Max allerlei Blödsinn und Sinnvolles einfallen. Das Allerschönste für ihn ist der Platz zwischen und unter den wilden Kerlen, wo es warm und kuschelig ist. Doch Max ist kein guter König, denn das von ihm angeordnete Spiel, Gute gegen Böse, endet im Krieg. Besonders enttäuscht darüber ist sein treuester Freund Carol, der daraufhin seine geheime Wunderwelt zerstört, gebaut aus Zweigen und Erde, in die er Max voller Stolz und Liebe eingeweiht hatte. Jetzt will Max nur noch nach Hause, zu seiner Mutter – zurück bleiben die wilden Kerle, ein bisschen ratlos, ein wenig traurig, und fort segelt ein kleiner Junge mit neuen Erfahrungen.

Trailer


Details

Genre: Spielfilm
Schlagworte: Kindheit, Erziehung, Angst, Identität, Abenteuer, Kinderkino, Kinderfilm, Aggression, Kinder, Kommunikation, Konflikte, Familie, Selbstfindung
Adressaten: Grundschule, Jugendarbeit, Sek. I - schulartübergreifend

Als Online-Medium verfügbar bei folgenden Medienzentralen

    Zur Zeit nicht als Online-Medium verfügbar.

Im Verleih bei folgenden Medienzentralen