Strafsache Luther
Wie Rom die Reformation verhindern wollte

Strafsache Luther

Dokumentarfilm - Thomas Furch, Florian Kröppel - Deutschland 2014

Laufzeit: 45 Minuten

Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

28 Bewertungen

Beschreibung

Das Doku-Drama verlagert den Konflikt zwischen Martin Luther und der römisch-katholischen Kirche in die Gegenwart. Luther fährt mit dem Zug, hat ein Smartphone und teilt die Verbrennung der Bannandrohungsbulle über Facebook. Auch Cajetan reist im Auto an, der Ablasshandel wird mit modernsten Werbespots angepriesen und von der Disputation zwischen Eck und Luther wird per Live-Schaltung berichtet. Die Aufzeichnungen der "Strafsache Luther" beginnen mit dem Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 und enden 1521 bei der Verweigerung des Widerrufs auf dem Reichstag zu Worms. Stationen des Konfliktes sind das Gespräch Luthers mit Kardinal Thomas Cajetan in Augsburg und die Disputation mit Johann Eck in Leipzig, der Erhalt der Bulle Papst Leos und deren Verbrennung durch Luther in Wittenberg.

Ausführliches didaktisches Begleitmaterial.


Details

Genre: Dokumentarfilm
Schlagworte: Reformation, Rechtfertigung, Endgericht, Ablass, Martin Luther, Buchdruck, Mediengeschichte, Kirche, Christsein, Glaube, Religion, Kirchengeschichte, Reformationszeit
Adressaten: Gymnasium (S2), Jugendarbeit, Konfirmandenarbeit, Erwachsenenbildung, Berufsschule, Sek. I - schulartübergreifend, Sek. II - schulartübergreifend