Die Tatorte der Reformation

Die Tatorte der Reformation

Dokumentarfilm - Andreas Heineke - Deutschland 2017

Laufzeit: 120 Minuten

Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG


Beschreibung

Die Reformationsgeschichte ist reich an dramatischen, brutalen und mysteriösen Ereignissen: Wer starb in den Käfigen am Dom zu Münster? Warum endete Jan Hus auf dem Scheiterhaufen? Musste Martin Luther nach einem Duell ins Kloster fliehen? Wie konnte aus dem einstigen Flüchtling Calvin später ein Tyrann werden?
In der achtteiligen Dokumentation begibt sich der Schauspieler und Theologe Julian Sengelmann auf Spurensuche. Er besucht Eisenach, Erfurt, Worms, Münster, Köln, Konstanz, Zürich und Genf. Bei seinen Recherchen trifft er originelle Gesprächspartner und scheut auch vor Selbstversuchen auf dem Fechtboden oder im Sattel nicht zurück. Er beschreibt die Täter und ihre Motive, sortiert Mythen und Fakten und schlägt immer wieder den Bogen zur Gegenwart.

8 Folgen à 15 Minuten:
Folge 1: Entführt auf die Wartburg
Folge 2: Verdächtigt in Erfurt
Folge 3: Angeklagt zu Worms
Folge 4: Ausgehungert in Münster
Folge 5: Gefangen in Köln
Folge 6: Verbrannt in Konstanz
Folge 7: Erschlagen bei Zürich
Folge 8: Verfolgt in Genf


Details

Genre: Dokumentarfilm
Schlagworte: Papst, Martin Luther, Protestantismus, Protestanten, Kloster, Kirche, Konzil, Johannes Calvin, Liturgie, Jan Hus, Ulrich Zwingli, Biografien, Konfessionen, Glaube, Kirchengeschichte
Adressaten: Hauptschule/Mittelschule, Gymnasium (S1), Gymnasium (S2), Konfirmandenarbeit, Erwachsenenbildung, Realschule, Gemeindearbeit, Sek. I - schulartübergreifend, Sek. II - schulartübergreifend