Gerechte unter den Völkern

Gerechte unter den Völkern

Dokumentarfilm - Florian Kröppel u.a. - Österreich 2015

Laufzeit: 177 Minuten

Empfohlen: ab 14 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

0 Rezension

Beschreibung

Die Filme „Paul Grüninger“, „Franz Leitner“, „Ella Lingens – Die Macht der Entscheidung“ und „Dorothea Neff“ sind vier Teile der Dokumentationsreihe „Gerechte unter den Völkern“. Es werden außergewöhnliche Lebensgeschichten von Helfern und Rettern in der Zeit des Nationalsozialismus erzählt, die Mut machen sollen, dass Courage und Mitgefühl immer möglich sind – auch unter widrigsten Umständen. Die einzelnen Filme: Paul Grüninger;
Dokumentation von Florian Kröppel, 44 Minuten. Der St. Galler Polizeikommandant Paul Grüninger (1891–1972) rettet in den Jahren 1938 und 39 mehrere hundert jüdische Flüchtlinge vor der Verfolgung und Vernichtung der Nazis.
Franz Leitner; Dokumentation von Cordula Tippel, 41 Minuten. Der junge Österreicher Franz Leitner (1918–2005) riskierte unter der Naziherrschaft sein Leben und rettete in seiner fünfjährigen Gefangenschaft im KZ Buchenwald hunderten Kindern das Leben.
Ella Lingens – Die Macht der Entscheidung; Dokumentation von Mena Scheuber-Tempfer, 47 Minuten. Die Wiener Juristin und Medizinerin Ella Lingens (1908–2002) half Juden im dritten Reich und wurde dafür ins KZ Auschwitz deportiert. Nach der Befreiung setzte sie sich dafür ein, die Verbrechen der Nationalsozialisten zu publizieren.
Dorothea Neff; Dokumentation von Cordula Tippel, 44 Minuten. Die Wiener Schauspielerin Dorothea Neff versteckte während des Nationalsozialismus mehrere Jahre ihre jüdische Freundin Lilli Wolff in ihrer Wohnung in Wien. Daran zerbrach ihre Liebe – aber das Leben von Lilli wurde gerettet.


Details

Genre: Dokumentarfilm
Schlagworte: Holocaust, Judenverfolgung, Lebensbilder, Nationalsozialismus, Widerstand
Adressaten: Gymnasium (S2), Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Realschule, Sek. I - schulartübergreifend, Sek. II - schulartübergreifend