Die Konfirmation

Die Konfirmation

Spielfilm - Stefan Krohmer - Deutschland 2017

Laufzeit: 90 Minuten

Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

1 Rezension

Beschreibung

Seit einem Jahr besucht der 15-jährige Ben heimlich den Konfirmandenunterricht. Nun hat er sich taufen lassen, ohne seinen Eltern ein Wort zu sagen. Mutter Johanna und Stiefvater Felix geben sich zwar offen und tolerant – mit dem Glauben aber können sie nichts anfangen. Als Ben ihnen von der Taufe erzählt und dass er sich auf die Konfirmation vorbereitet, reagieren sie verständnislos. Ben löst mit seiner Entscheidung eine Dynamik in der Familie aus, die er nicht erwartet hat. Seine Mutter will plötzlich mit allen Mitteln eine große Feier ausrichten, obwohl das ihre finanziellen Möglichkeiten völlig übersteigt. Als sie das merkt, geht sie heimlich ins Casino (das sie offensichtlich früher regelmäßig besucht hat) und verspielt nicht nur die Rücklagen sondern auch einen extra aufgenommenen Kredit. Stiefvater Felix geht ganz in seiner Rolle als "Konfirmandenvater" auf, bietet sich als Helfer bei der Konfi-Freizeit an und findet die Pfarrerin mehr als klasse. Und Ben? Was er will und von seiner chaotischen Familie erwartet, lässt sich nur erahnen. Doch so viel wird klar: Um eine herausragende Feier oder teure Geschenke geht es ihm nicht. Seinen Eltern gegenüber recht wortkarg, unterhält er sich eher mit seiner Sandkastenfreundin Frida. Der Großvater ist der einzige Erwachsene, der Ben nach den Beweggründen für seine Entscheidung fragt. Bens Antwort bleibt allerdings recht undifferenziert: »Weil es vielleicht so ist, dass da was ist. Etwas, das größer ist als wir denken können.

Trailer


Details

Genre: Spielfilm
Schlagworte: Familie, Mutter-Kind-Beziehung, Partnerschaft, Beziehungen, Spielsucht, Freundschaft, Lüge, Gemeindeleben
Adressaten: Gemeindearbeit, Sek. I - schulartübergreifend